FilmBlogCast #6: In den Tiefen der Filmdatenbanken (Unsere Geheimtipps)

In der sechsten Folge des FilmBlogCasts präsentieren wir euch drei pickepacke-volle Listen mit filmischen Geheimtipps, die wir euch gern ans Herz legen möchten.


Insgesamt 30 Streifen, die unserer Ansicht nach viel zu wenig Beachtung bekommen haben, erwarten euch. Dabei sind unter anderem „Bullhead“, „Das Böse unter der Sonne“, „Bodyguards and Assassins“, „Styx“, „Origami“, „Transfer“, „Dead Pigs“, „Es ist schwer, ein Gott zu sein“, „Have You Seen My Movie?“ und viele mehr.

Zuvor sprechen wir über die Hausaufgabe der aktuellen Folge: Das Mystery-Kammerspiel „The Man from Earth“. Ob Marius und Christian von dem Low-Budget-Geheimtipp ähnlich angetan sind wie Benjamin?

Und ganz zu Beginn gibt es wie gewohnt die 5-Minuten-Guillotine, in der wir unsere aktuellen Sichtungen vorstellen. Unter anderem mit den aktuellen Superheldenfilmen „Black Panther“, „Shazam!“, „Spider-Man: Into the Spider-Verse“ und „Avengers: Infinity War“, den „Blues Brothers“, den „10 Geboten“, „Hotel Artemis“, „Unicorn Store“, „Der Vorname“, „Upgrade“, „25 km/h“ und „A Simple Favor“.

In der kommenden Ausgabe des FilmBlogCasts sprechen wir, passend zum Start von „Avengers: Endgame“, über Superheldenfilme und planen einen ausführlichen Spoiler-Talk zum wohl größten Blockbuster des Jahres.

Timecodes:

00:00:29 Begrüßung
00:03:11 Rätsel dieser Folge
00:06:02 Black Panther
00:06:59 Avengers: Infinity War
00:07:57 Blues Brothers
00:08:30 Die 10 Gebote
00:09:04 Avengers: Endgame
00:12:01 Bud Spencer und Terrence Hill
00:13:15 Hotel Artemis
00:14:31 Unicorn Store
00:16:59 Shazam!
00:18:20 Unicorn Store
00:22:33 08:30
00:23:12 Der Vorname
00:23:48 The Autopsy of Jane Doe
00:24:48 Upgrade
00:25:25 Mirage (Parallelwelten)
00:25:48 25 km/h
00:26:06 Spider-Man: Into the Spider-Verse
00:26:43 A Simple Favor
00:27:10 Le Prenom
00:28:32 A Simple Favor
00:32:41 The Man From Earth
00:44:28 The Man From Earth: Holocene
00:45:01 The Man From Earth
00:50:25 Taking Woodstock
00:53:07 Bullhead
00:55:03 Detention
00:56:21 Das Böse unter der Sonne
00:57:19 Das große Fressen
00:58:05 Mind Game
00:58:40 Ernest und Celestine
00:59:52 Bodyguards and Assassins
01:00:43 I Declare War
01:02:42 Ten Inch Hero
01:04:17 FAQ About Time Travel
01:06:25 Die Behandlung
01:09:16 The Man Who Killed Don Quixote
01:11:02 Tokyo Tribe
01:12:38 Evil
01:15:55 The Other Side of the Wind
01:17:27 In This Corner of the World
01:20:35 Klass
01:22:28 Die Nibelungen
01:25:10 Styx
01:31:25 Transfer
01:35:24 Dead Pigs
01:38:38 Es ist schwer, ein Gott zu sein
01:43:03 Nine Queens
01:45:40 Origami
01:48:46 The Tribe
01:52:19 El Método
01:55:33 Have You Seen My Movie?
02:00:19 Breadwinner
02:04:36 Das Millionenspiel
02:09:50 Rätselauflösung
02:10:40 Thema der nächsten Folge: Superhelden
02:13:13 Verabschiedung

34 Gedanken zu “FilmBlogCast #6: In den Tiefen der Filmdatenbanken (Unsere Geheimtipps)

  1. eccehomo42 26. April 2019 / 21:41

    Da ich den Podcast inzwischen zweimal gehört habe, einmal gestern Abend und einmal heute Vormittag während der Blogarbeit kann ich auch hier ausführliches Feedback und meine Gedanken äußern.
    Zu aller erst merkt man auch dieser Folge an, dass ihr euch immer besser einspielt. Die Idee mit der Rätselfrage fand ich gut, auch wenn ich die Frage sofort erkannt habe. Bei mir ist die Antwort übrigens „Oben“ und davor wars „Your Name“.
    Der beste Bud Spencer Terrence Hill Film ist eindeutig „Vier Fäuste für ein Hallejujah“. Dann zu Der Vorname: Ich finde das Remake lohnt sich allein durch die höhere Brisanz, die das ganze in Deutschland hat. Außerdem macht der Film vieles richtig. Bei „Nur ein kleiner Gefallen“ bin ich auf Bennis Seite, der Film war einfach extrem unterhaltsam. Da er wohl nur negative Kritiken gelesen hat, hat er meine seinerzeit nicht gelesen, ich hab den nämlich wohlwollend bewertet. Allerdings glaube ich, dass das ein Film ist, den Frauen mehr mögen als Männer, was auch immer das jetzt für Benni heißt.
    Zu Shazam sag ich nichts weiter und verweise nur auf meine Kritik, die in gewisser Weise die Gegenkritik zu Christians Ansicht ist. Schade, dass ihr nichts zu 25 km/h gefragt habt. Das ist bis heute der einzige richtig gute Film, den ich in ner Sneak zu Gesicht bekam. Mittwoch wollte ich nochmal mein Glück versuchen, wurde jedoch kurzfristig zum Grillen eingeladen. 25 km/h beginnt unglaublich gut und hat dann aber weiter hohes Niveau außer das Ende, da wurde es mir wie Benni angedeutet hat zu extrem.
    Hab mal ne Top 10 Geheimtipps zusammengestellt, die morgen inklusive Verlinkung online geht. Allerdings sind meine Geheimtipps größtenteils doch deutlich bekannter als eure Toplisten von denen ich nur zwei Filme kannte: Das Millionenspiel und The Man who killed Don Quiote, welcher Ende Mai ins Primeabo integriert wird.
    Gerade habe ich es geschafft The Man From Earth zu sehen, sehe da beide Ansichten und bin aufgrund der Grundprämisse genau zwischen euch. Das wäre ein Film, bei dem ich ein Remake mit Topschauspielern und einem cleveren Drehbuchautor gerne sehen würde.
    Ich freue mich auf die nächste Folge, auch wenn ich mir Endgame nicht ansehen werde, mein Superheldenfilmkumpel fand ihn grandios und ist damit bei Benni.
    Zum Abschluss noch die Frage: Wer hat bisher alle Filmrätsel gelöst?

    Gefällt 4 Personen

    • FilmkritikenOD 27. April 2019 / 06:38

      Danke für dein ausführliches Feedback!
      Hast du dir ihn wirklich zwei Mal angehört? Das nenne ich Hingabe 😉

      Mal sehen, ob dich die Rätselfrage nächstes Mal vor eine größere Aufgabe stellen wird. DIe ersten zehn Minuten von Oben und viele Szenen aus Your Name kann ich jedenfalls gut nachvollziehen als Antwort.

      „Der Vorname: Ich finde das Remake lohnt sich allein durch die höhere Brisanz, die das ganze in Deutschland hat. Außerdem macht der Film vieles richtig.“

      Der Kern des Filmes ist ja gar nicht der Vorname an sich, sondern das Konfliktpotential und die Geheimnisse unter den Freunden (Familie). Adolf ist der Katalysator, der all die angestauten Aggressionen und unterdrückten Gefühle ins Rollen bringt. Nur wegen den zwei Verweisen auf die AfD attestiere ich dem Film keine höhere Brisanz als in Frankreich. Dazu hätte es – wenn dann – eine jüdische Familie sein müssen. Aber auch dann wäre es nur eine Grundidee gewesen, die wahrscheinlich viel mehr ins Schwarzhumorige abgedriftet wäre. Der Rest ist genauso solide am Drehbuch heruntergespielt wie im Original auch, weswegen ich keinen Bedarf für das Remake sehe.

      „Da er wohl nur negative Kritiken gelesen hat, hat er meine seinerzeit nicht gelesen, ich hab den nämlich wohlwollend bewertet.“

      Du hast ihm zwar 8 von 10 gegeben, aber der zugehörige Text liest sich nicht wohlwollend, weswegen ich das wohl nicht als „gut“ abgespeichert habe. Hatte sicher nur im Hinterkopf „schlechter als The Girl On The Train“ und den fand ich – bis auf die letzten 20 Minuten – einfach langweilig. Wieso sie die bissigen Kommentare der Erzählerin aus dem Buch nicht im Film übernommen haben, weiß ich nicht, war jedoch ein riesen Fehler. So wie in der Netflix-Serie „You“ hätte es sein müssen. Naja.

      „Ich freue mich auf die nächste Folge, auch wenn ich mir Endgame nicht ansehen werde, mein Superheldenfilmkumpel fand ihn grandios und ist damit bei Benni.“

      Du verpasst ja die meiste Diskussion, wenn du unseren Headliner gar nicht zu Gesicht bekommst. Ohne einen Spoiler-Part werden wir nicht auskommen. Und der Film bietet – auch wenn Marius das vielleicht anders sieht – durchaus seine Überraschungen.

      „Zum Abschluss noch die Frage: Wer hat bisher alle Filmrätsel gelöst?“

      Gefällt 2 Personen

      • eccehomo42 27. April 2019 / 06:58

        Die Frage ist ja auch wie viele Menschen den Originalfilm kennen. Ich kannte ihn zum Beispiel nicht, für mich war das so greifbarer als in Frankreich.
        Zu The Girl on the Train hab ich damals nicht das Buch gelesen und konnte damals die vernichtenden Kritiken nicht nachvollziehen, traue mich aber auch nicht, den nochmal anzusehen. Hab den Film glaube ich mit den ernsteren Girl on the Train und vor allem Gone Girl verglichen. Ich bin halt kein Fan von Blake Lively und er ist schon hart an der Grenze, aber dann sollte ich mir meine Kritik nochmal durchlesen…
        Ein Spoilertalk zu Endgame kann mich gar nicht schocken, da ich aus Neugier, ob meine mit meinem Avengershalbwissen erstellten Theorien zutreffen, mir die Handlungszusammenfassung gegeben habe. Das meiste hat mich nicht überrascht, hab meinem Kumpel ziemlich genau das Schicksal von Iron Man und Captain America vorhergesagt.

        Gefällt 2 Personen

        • FilmkritikenOD 27. April 2019 / 07:12

          „Ich kannte ihn zum Beispiel nicht, für mich war das so greifbarer als in Frankreich.“

          Das könntest du allerdings zu jedem nahezu 1:1-Remake sagen, von dem du das Original nicht kennst. Funny Games U.S. hat keine Relevanz, sobald man das Original kennt, ebenso Nightwatch, das Remake zu Psycho und eben auch Der Vorname. In Deutschland mit seiner hervorragenden Sychronisationskultur gibt es selten einen bis gar keinen Grund dazu, einen Film ohne große Änderungen am Drehbuch zu verfilmen. Wie ich auch im Podcast sagte, ist Der Vorname ein guter unterhaltsamer Film, aber gleichzeitig ein schlechtes Remake und ein unnötiges Produkt, weil er dem Original im Wesentlichen keine neuen Facetten abgewinnen kann.

          „hab meinem Kumpel ziemlich genau das Schicksal von Iron Man und Captain America vorhergesagt“

          Das von Iron Man haben Marius und Christian im Podcast glaub auch vorweggenommen, wobei ich das Ende jetzt nicht mit meinen Überraschungen meinte. Eher den ganzen Beginn. Aber wenn du spoilerfest bist, dann wird das ein großes Spoilerfest für dich. Bis dahin muss ich mich auf die Diskussion gut vorbereiten 😉

          Gefällt 1 Person

          • eccehomo42 27. April 2019 / 07:27

            „Wenn du spoilerfest bist, dann wird das ein großes Spoilerfest“
            Wunderbar gesagt, tatsächlich bin ich ja frei von der irrationalen Angst vor Spoilern, versuche sie aber dennoch aus Respekt zu vermeiden, wenn ich nicht darauf Hinweise.

            Gefällt 1 Person

    • Lufio 27. April 2019 / 20:13

      Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort. Da macht der Podcast gleich doppelt Spaß, wenn man weiß, dass Personen sich für das Ganze auch wirklich interessieren. Du hast die Folge sogar öfter gehört als ich 😀
      Das mit dem „Frauenfilm“ bei A Simple Favor wollte ich so nicht sagen, aber da ist auch zumindest irgendwo was wahres dran. Aber wenn Benni hier genauso argumentiert, dann wird die Diskussion zu Endgame ein Leichtes für mich 😀

      „The Man who killed Don Quixote“ kommt ins Prime Abo?? Yeah, ich hab 99 Cent umsonst ausgegeben, aber dafür habe ich schonmal einen Hausaufgaben-Film für die beiden.

      Gefällt 2 Personen

      • eccehomo42 27. April 2019 / 20:21

        Ja aber erst Ende Mai, wann war der denn für 0,99€ im Angebot zum leihen?

        Liken

        • Lufio 27. April 2019 / 20:25

          Letzten Monat beim FilmFreitag oder wie der heißt. Hab da auch Love, Simon her – aber noch nicht gesehen. Noch 8 Tage Zeit 😀

          Liken

          • eccehomo42 27. April 2019 / 20:31

            Dann habe ich den geschickt übersehen, hab nämlich Love, Simon und Mile 22 geliehen. Demnächst müsste ja wieder ein größerer Batzen für ein Wochenende im Angebot sein.

            Liken

          • Lufio 27. April 2019 / 20:56

            Ich glaube die machen das erst wieder, wenn 30 Tage rum sind 😀

            Liken

  2. Ma-Go 27. April 2019 / 14:25

    Da ich mal wieder in Häppchen höre, kommen meine Kommentare jetzt auch in Häppchen, damit ich nix vergesse.

    1. The Autopsy of Jane Doe fand ich unter dem Strich besser als @Benni, wenngleich die zweite Hälfte tatsächlich DEUTLICH schwächer ist als die erste.

    2. „Abgeschnitten“ hatte ich das Buch gelesen. Und dann zufällig heraus gefunden, dass zwei Wochen später die Verfilmung ins Kino kam. Hab mir den Aber nicht angesehen, weil ich das Buch schon extrem dumm und vor allem die Twists total bekloppt fand.

    Gefällt 2 Personen

    • FilmkritikenOD 27. April 2019 / 23:00

      The Autopsy of Jane Doe ein kleines bisschen loben und im gleichen Atemzug die Twists bei Abgeschnitten verteufeln. Ich weiß ja nicht, wo das noch hinführen soll bei deinen nächsten 8 Kommentaren zu der Folge ^^

      Gefällt 1 Person

      • Ma-Go 28. April 2019 / 07:41

        Also einer wäre, dass Marius genial ist. Dass er jedenfalls die Handlung aus Endgame so genau vorhersagen konnte, sagt schon viel über das MCU aus.

        Gefällt 2 Personen

        • FilmkritikenOD 28. April 2019 / 08:08

          Werde mich dazu im nächsten Podcast äußern, da ich mein Pulver noch nicht zu früh verschießen möchte. Nur so viel: nachdem ich gestern die mir letzten drei fehlenden MCU-Titel nachgeholt habe, ist Endgame fast noch höher einzuschätzen. Weil er so viel richtig macht, was die ganzen anderen Titel (besonders die Einzelfilme) nicht richtig hinbekommen.

          Bei Star Wars VIII z.B. wäre ich im Nachhinein froh gewesen, wenn er die Story so weitergeführt hätte, wie es im Netz angedeutet wurde. Dort bin ich zwar überrascht worden, aber nicht unbedingt freudig. Bei Endgame bin ich dank des „wie“ trotzdem überrascht worden – und das mehr als freudig.

          Liken

          • Ma-Go 28. April 2019 / 08:57

            Ich habe weder Star Wars 8 noch irgendwas aus MCU Phase 3 gesehen und kann daher zu dem wie nichts sagen. Fand es nur amüsant, dass Marius es so treffend beschrieben hat.

            Gefällt 1 Person

          • FilmkritikenOD 28. April 2019 / 10:08

            Woher weißt du denn, dass er es treffend beschrieben hat, wenn du ihn gar nicht gesehen hast?

            Im Prinzip stimmt nur die Hälfte von dem, was er in seiner Kristallkugel sieht. Und das zudem mit einem Kniff, den man so nicht hat kommen sehen.
            Aber auch dazu in der nächsten Folge mehr.

            Gefällt 1 Person

          • Ma-Go 28. April 2019 / 10:26

            Hab mir die Inhaltszusammenfassung durchgelesen, weil ich wissen wollte ob und wie weit er richtig liegt.

            Gefällt 1 Person

          • FilmkritikenOD 28. April 2019 / 11:03

            Das wäre fast so, wie wenn ich mir die Inhaltszusammenfassung zu Die Mumie mit Tom Cruise durchlesen würde und dann deinen heutigen Artikel mit einem Kopfschütteln wegwinken würde 😉

            Gefällt 1 Person

          • Ma-Go 28. April 2019 / 11:05

            😂 So ähnlich wäre das wohl. Aber das würdest du nicht tun, oder? 😉

            Gefällt 1 Person

          • FilmkritikenOD 28. April 2019 / 11:08

            Ne, ich mache es so, wie es sich gehört und äußere mich nicht zu etwas, von dem ich keine Ahnung habe 😛 Aber auch nach dem Artikel habe ich nicht wirklich mehr Lust auf den Film (sogar eher weniger, wenn es die Filmemacher selbst bei so einem Film schaffen, den sei 9/11 in sehr vielen US-Filmen unterschwelligen bis vorherrschenden Gedanken des Terrorismus unterzubringen)

            Liken

          • Ma-Go 28. April 2019 / 10:27

            Die nächste Folge werde ich wahrscheinlich nicht hören. 🤷🏻‍♂️

            Gefällt 1 Person

          • FilmkritikenOD 28. April 2019 / 11:04

            Tz, Tz. Allein die Top 5 mit den besten Superheldenfilmen wird ein super Gaudi mit der ein oder anderen Überraschung, die wir da aus dem Hut ziehen werden.

            Gefällt 1 Person

          • Ma-Go 28. April 2019 / 11:07

            Ja eine Super Gaudi ist genau das was ich mir von diesem Thema erhoffe. Ich fürchte so viel Spaß ertrage ich in meinem Alter nicht mehr.

            Gefällt 1 Person

          • FilmkritikenOD 28. April 2019 / 11:11

            Vielleicht kommt irgendwann die Top 5 mit Filmen über alte, verbitterte Männer, die die Polizei rufen, wenn die Nachbarn um 22:01 Uhr 5 Dezibel zu laut lachen.
            Da fällt mir ein, dass „Ein Mann namens Ove“ bald ein Remake bekommt und du schon länger keine Folge mehr dieser Diskussionsreihe rausgebracht hast.

            Gefällt 1 Person

          • Ma-Go 28. April 2019 / 11:14

            „ielleicht kommt irgendwann die Top 5 mit Filmen über alte, verbitterte Männer, die die Polizei rufen, wenn die Nachbarn um 22:01 Uhr 5 Dezibel zu laut lachen.“

            Das wäre natürlich voll nach meinem Gusto und da könnte ich auch sicher mit meiner Expertise die Diskussion bereichern. Sag mir bescheid wenn es so weit ist. Dann kontaktiere ich auch noch Steffelowski 😉

            „Da fällt mir ein, dass „Ein Mann namens Ove“ bald ein Remake bekommt“

            Im Ernst? :/

            Gefällt 1 Person

  3. Ma-Go 28. April 2019 / 15:33

    So, dann hier der zweite Teil meines Kommentars:

    Ich finde ihr habt eine tolle Liste zusammengestellt, auf der einige interessante Filme auftauchen. Ich finde ihr habt es euch auch ganz schön schwer gemacht. Für meine geheimen Filmtipps (vielen Dank übrigens für die Erwähnung) habe ich mir 50.000 Bewertung in der imdb als Messlatte gesetzt. Obwohl unter meinen Beiträgen immer alle sagen, dass sie die Filme nicht kennen, wäre kein einziger davon bei euch qualifiziert. Es sei denn man nimmt die Benni-Moviepilot-Hürde von 1000 Bewertungen. Da sind erstaunlicherweise fast alle meiner Tipps dabei. Erstaunlich, dass meine Filmtipps in der Regel scheinbar nur in Deutschland so unbekannt sind.

    Wie dem auch sei. Ich werfe jetzt auch mal noch ein paar Geheimtipps in den Ring, die ich zum Teil auch auf meiner Seite schon vorgestellt habe (Definition < 1000 Bewertungen bei Moviepilot). Die Highlights sind mit einem "!" markiert.

    1. Rabbit Hole (!)
    2. Texi Teheran
    3. Transfer
    4. Die Entführung der Alice Creed
    5. Die Melodie des Meeres
    6. Them
    7. The Sessions
    8. Forushande (The Salesman) (!)
    9. Eye in the sky (!)
    10. The Normal Heart

    Noch ein Wort zum Festival des internationalen Films. Ich habe da leider nicht ganz so tolle Erfahrungen gemacht wie Marius.

    Gefällt 2 Personen

    • FilmkritikenOD 28. April 2019 / 17:37

      Rabbit Hole lief damals sogar eine kurze Woche bei uns im Programmkino (das es jetzt nicht mehr gibt…) Kann mich noch gut an das Plakat erinnern. Wurde in Deutschland – trotz bekannter Schauspieler – nie wirklich vermarktet. Habe ihn bislang auch nicht gesehen.

      Da schlägt er hier Taxi Teheran und The Salesman vor, hat aber damals beim Quiz gesagt, dass er Nader und Simin nicht kenne. Wie passt das denn wieder zusammen?

      Die Entführung der Alice Creed hat vielleicht das Problem, dass er mit „Spurlos“ einen Titel bekommen hat, unter dem es bereits einen Film (Original und Remake) gibt. Aber das ist ja eh ein Thema für sich, das der ein oder andere bereits zu Papier gebracht hat.

      Bis auf Them und Transfer habe ich sonst auch nichts gesehen, bzw. auch noch nichts von gehört (The Sessions irgendwo ganz dunkel im Hinterkopf).

      Und erwähnen wollte ich dich allein schon deshalb, bevor du auf die Idee kommst, wird hätten dir deine geklaut und uns daran bereichert 😛
      Was Geheimtipps an sich anbelangt, bleiben die richtig guten Filme selten welche. Durch das Internet ist es einerseits einfacher geworden, andererseits aber auch schwerer, richtig gute Geheimtipps zu finden.
      Perfect Blue war vor vier Jahren, als ich den im Podcast erwähnten Reddit-Beitrag geschrieben habe, noch ein waschechter Geheimtipp. Mittlerweile lockt man damit keinen mehr hinter dem Ofen hervor (der sich mit der Materie beschäftigt). Genauso Swingers (1996), der sich durch den Bekanntheitsgrad von u.a. Jon Favreau und Vince Vaughn schlagartig in ganz andere Bekanntheitssphären gemauschelt hat.

      Gefällt 1 Person

      • Ma-Go 29. April 2019 / 15:33

        „Rabbit Hole lief damals sogar eine kurze Woche bei uns im Programmkino… Habe ihn bislang auch nicht gesehen.“

        Auf jeden Fall nachholen.

        „Nader und Simin nicht kenne. Wie passt das denn wieder zusammen?“

        Ich kann mich zwar nicht erinnern, dass wir darüber mal gesprochen haben. Aber den habe ich anch wie vor nicht gesehen. Aber er steht auf meiner gefühlt 6748 Filme umfassenden Liste. 🙂

        Dann möchte ich an dieser Stelle noch mal mit Nachdruck Eye in the sky empfehlen, der zu dem besten gehört, was ich in den letzten Jahren im Bereich Thriller/Kriegsfilm gesehen habe. Er ist grundsätzlich keine Groteske, hat aber hier und da ein paar Szenen, die an Doktor Strangelove erinnern. Hab da glaub sogar was zu geschrieben. Wenn es einen Geheimtipp gibt, den ich dringend empfehle, dann den 🙂

        Gefällt 1 Person

        • FilmkritikenOD 29. April 2019 / 17:44

          „Eye in the sky“

          Leider umfasst auch meine to-do-Liste neben so mancher Hollywood-Schönheit geschätzte 313 Filme. Wenn es die Marketing-Abteilung hinbekommen würde, einen packenden Trailer zu schnibbeln, würde ich ihn etwas nach oben rutschen lassen. Grundsätzlich interessiert mich Rabbit Hole da vom Thema her mehr.
          Man kommt einfach nicht hinterher…

          Liken

          • FilmkritikenOD 29. April 2019 / 19:46

            Darauf bezog sich mein Kommentar, dass sie es nicht geschafft haben, mich damit abzugreifen. Da habe ich mich wohl nicht verständlich genug ausgedrückt.
            Aber danke dir, dass du ihn extra rausgesucht und verlinkt hast.

            Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s