FilmBlogCast #9: Filmenden & Spoilertalk zu „One Cut of the Dead“

Alles hat ein Ende – nur der FilmBlogCast hat keins!

In den neunten Folge unserer kleinen  Talkrunde diskutieren wird über einen der (mutmaßlich) wichtigsten Aspekte eines Films: das Ende. Was macht für uns ein gutes und was ein schlechtes Ende aus? Werden alle Erzählstränge zusammengeführt? Wird der Zuschauer nochmal überrascht? Gibt es eine Pointe? Was halten wir von Twists? Sind wir eher Fans von offenen oder geschlossenen Enden? Und keine Angst: Wir bleiben dabei überwiegend spoilerfrei.

 

In der 5-Minuten-Guillotine besprechen wir neben solch kuriosen Werken wie „Wrong“ und „The Man who killed Don Quixote“, dem Pixar-Film „Die Unglaublichen 2“ und der misslungenen Liebeskomödie „Oh, Ramona“ auch zahlreiche aktuelle Starts. Etwa neue Netflix-Serie „How to sell Drugs online (fast)“, den palästinensischen Film „Capernaum“, den Horrorthriller „The Perfection“ und die beiden Kino-Kassenschlager „John Wick 3“ und „Godzilla 2“.

In unseren zwei Top-Listen geht es im Anschluss um Filme, die von ihrem Ende zerstört wurden, sowie um Filme mit einem perfekten Abschluss. Apropos Abschluss: Zuletzt widmen wir uns einem ausführlichen Spoiler-Talk über den japanischen Überraschungshit „One Cut of the Dead“. Viel Spaß!

Timecodes:

00:00:30 Begrüßung
00:04:15 Rätselfrage
00:05:34 John Wick 3
00:06:57 Frankenstein Junior
00:07:39 Die Unglaublichen 2
00:08:49 John Wick 3
00:16:46 Oh, Ramona
00:18:31 The Perfection
00:20:14 Capernaum
00:21:50 The Perfection
00:24:17 Capernaum
00:27:23 The Man Who Killed Don Quixote
00:28:08 Wrong
00:29:43 How To Sell Drugs Online (Fast)
00:30:55 Godzilla 2: King of Monsters
00:35:16 How To Sell Drugs Online (Fast)
00:38:12 Thema der Woche: Filmenden
01:27:01 Flop 3: „Ende macht Film kaputt“
01:28:11 Lady Bird
01:28:17 Aus dem Nichts
01:28:27 The Neon Demon
01:29:34 Midnight Special
01:31:04 Tucker and Dale vs Evil
01:32:52 Wonder Woman
01:35:04 A Cure for Wellness
01:36:31 10 Cloverfield Lane
01:38:12 Ted
01:40:34 Top 5: „Beste Filmenden“
01:40:56 Coco
01:41:59 Eden Lake
01:42:48 Blade Runner (2049)
01:44:29 The Nymphomaniac Part 2
01:46:09 Der Duft der Frauen
01:47:59 La Haine
01:48:36 There Will Be Blood
01:49:49 Oldboy
01:51:54 5 x 2
01:53:53 Ben X
01:55:28 Arlington Road
01:56:54 La La Land
01:59:38 Zwei glorreiche Halunken
02:00:48 Herr der Ringe
02:04:29 Sieben
02:09:29 Auflösung Rätselfrage
02:12:07 Thema der nächsten Folge: Basierend auf einer wahren Tragödie
02:13:37 Spoilertalk: One Cut of the Dead
02:35:11 Verabschiedung 

7 Gedanken zu “FilmBlogCast #9: Filmenden & Spoilertalk zu „One Cut of the Dead“

  1. eccehomo42 7. Juni 2019 / 09:56

    Diesmal wird mein Feedbackkommentar gar nicht mal so lang, versprochen.
    Zunächst muss ich sagen, dass das Ende eines Films für mich nicht das wichtigste. Einen schlechten oder mittelmäßigen Film rettet auch nicht das Ende und ein richtig guter Film kann auch durch ein schlechtes Ende fast nicht zerstört werden.
    Zum Thema Twists: Ich hab das Gefühl, dass die überinflationär werden, selbst der Pokemonfilm hat ja einen heftigen. Ich liebe richtig gute Twists, da werden ein paar die Tage von mir bei meinen glorreichen Sieben genannt, aber die müssen den vorherigen Film aufwerten. So ein Twist wie bei „Die üblichen Verdächtigen“ finde ich komplett schwachsinnig, weil der Film so nichts gibt.
    Eigentlich hätte ich mit der Fünf Minuten Guillotine anfangen müssen, aber da gab’s gar nicht so viel, außer John Wick 3, den fand ich Klasse, als reiner Actionfilm wahnsinnig gut und Storytechnisch besser als erwartet. 2001 finde ich wahnsinnig gut, weiß nicht, ob der oder Clockwork Orange der beste Kubrick ist.
    Dann zu den Floplisten, Marius was ist los? Lady Bird hat ein starkes Ende und Aus dem Nichts ist ganz knapp an meinen Top Sieben vorbeigerauscht, dann muss ich wohl The Neon Demon ansehen. Sonst hab ich wenig Filme aus den Listen gesehen, obwohl einige in meiner Watchlist stehen. La La Land ist Klasse, aber inzwischen weiß jeder, wie sehr ich den liebe. Sieben ist unfassbar, hab ich gestern noch mit nem Kumpel geredet, der Film ist wahnsinnig gut und das Ende ist die Krönung, die den Film in den Olymp hebt. Ich verzeihe Brad Pitt alles, dafür das er das Ende durchgesetzt hat und dann noch das Zitat, mit dem Somerset den Film enden lässt. Marius muss den so schnell wie möglich nachholen!!!
    Zum Schluss wie immer die Rätselfrage, aus meiner Sicht „Eis am Stiel“ aus Sicht meines Vaters „Tagebuch eines Skandals“.
    Diesmal guck ich einen der Hausaufgabenfilme. One Cut of the Dead hab ich noch nicht gesehen, sodass ich da ausgemacht habe.

    Gefällt 3 Personen

    • FilmkritikenOD 8. Juni 2019 / 05:47

      „ein richtig guter Film kann auch durch ein schlechtes Ende fast nicht zerstört werden“

      Stell dir einfach vor, dass deine Lieblingsfilme so enden würden, dass Adam Sandler aufwacht, sagt „puh, nur schlecht geträumt“ und dann mit Rob Schneider, der als Priester verkleidet ist, eine Runde Memory spielt und ihm dabei den ganzen Film, den du zuvor gesehen hast, nochmal erzählt.

      Zu Marius‘ Top-Liste kann ich wenig sagen, da ich nur The Neon Demon gesehen habe und den fand ich bereits zuvor zu oberflächlich fand (was er auch sein will, aber hilft halt nix), um gerade das Ende hervorzuheben. Übrigens mit Keanu Reeves‘ schlechtester schauspielerischer Leistung nach oder sogar noch vor Knock Knock; da habe ich mich noch nicht festgelegt.

      Eis am Stiel sehe ich da als würdigen Vertreter an!

      Mal wieder Danke für deinen Kommentar und ausnahmsweise mal die Frage, ob dir an diesem Podcast im Vergleich zu den anderen irgendwas aufgefallen ist? Sei es qualitativ oder inhaltlich.

      Gefällt 1 Person

      • eccehomo42 8. Juni 2019 / 10:10

        Klick empfand ich nicht als guten Film, aber das Ende ist wirklich dämlich.
        Oh ja, ich habe ja alle acht Filme der Eis am Stiel Reihe gesehen und mein Vater guckt die jedes mal, wenn die auf RTL 2 laufen…
        Der Podcast war etwas anders, vielleicht gerade im Mittelteil etwas offener, was auch an den fehlenden Timesteps liegen könnte, da fand ich es etwas schwerer dem ganzen so zu folgen, dass man danach das noch ins Feedback packen könnte.
        Sonst ist mir nichts aufgefallen, sollte mir denn was auffallen?

        Gefällt 1 Person

        • FilmkritikenOD 8. Juni 2019 / 13:19

          Niemand hat die Absicht, aus Klick einen guten Film zu machen. Nur mit dem Klick-Ende würde aus so gut wie jedem Film kein guter mehr.

          Wenn ich dir schreiben würde, was dir evtl. hätte auffallen können, dann würdest beim nächsten Mail drauf achten und – sofern es etwas wäre, das dir auch beim nächsten Mal auffallen könnte – dir dann nicht mehr aus den Augen fallen können. Von dem her: alles gut 😉

          Gefällt 1 Person

          • eccehomo42 8. Juni 2019 / 15:12

            Manch guter Film funktioniert ja ähnlich wie das Ende von Klick, nur nicht so diletantisch.

            Gefällt 1 Person

    • Lufio 8. Juni 2019 / 12:55

      Vielen Dank wieder fürs kommentieren 🙂
      Das Ende von Lady Bird ist blöd. Als sie in den Flieger steigt, hätte es enden müssen. So kommt noch die Kirche als großer Retter einer „kaputten“ jungen Frau…. Die Metapher hat mir gar nicht gefallen.
      „Aus dem Nichts“ werfe ich immer noch vor, dass er absolut meinungsarm ist. Ganz nach dem Motto „Bildet euch selbst eine Meinung, was hier böse und was böser ist, aber wir halten schonmal den Finger auf die bösesten Menschen“ Entweder offenes Ende oder klar Haltung – beides ist ein fauler Kompromiss.
      „Sieben“ steht schon so lange auf meiner Watchlist wie ich regelmäßig Filme gucke. Irgendwann ist es dann auch mal so weit 😀
      „Eis am Stiel“ kenne ich auch alle Teile. Gott sei Dank musste ich die aber nie mit meinen Eltern gucken 😀

      Gefällt 1 Person

      • eccehomo42 8. Juni 2019 / 15:09

        Im Setting des Films fand ich das bei Lady Bird aber gelungen. Aus dem Nichts finde ich wirklich nicht meinungsarm, er präsentiert dir die Geschichte nur nicht so, dass er die Meinung aufdrückt und dieses Ende war so konsequent erzählt, dass ich beeindruckt war.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s